Datenbank für vermisste / gefundene Katzen
PDF Drucken E-Mail

Kennzeichnung

Auf dieser Seite möchten wir Ihnen Möglichkeiten der Kennzeichnung Ihrer Katze/n vorstellen um sie im Falle von Verlust schnellstmöglich wiederzubekommen bzw. damit Tierheime / Tierschutzvereine die Möglichkeit haben, den Besitzer ausfindig zu machen.
grüne Tätowierung
Tätowierung
Eine Tätowierung kann nur in Narkose erfolgen und wird idealerweise in Verbindung mit der Kastration gemacht. Am sinnvollsten ist es das Tier in BEIDEN Ohren tätowieren zu lassen. Leider gibt es keine Vorgaben für die Tätowierung oder fortlaufende Nummern. Es können daher beliebige Buchstaben- und Zahlenkombinationen tätowiert werden. (Unsere Katzen werden z.B. mit KASTR tätowiert).
Leider können Tätowierungen verblassen oder unleserlich werden. Eine Tätowierung dient jedoch (auch wenn sie unleserlich werden sollte) immer als eindeutiges Zeichen, dass die Katze jemandem gehört und es wird viel eher nach einem Besitzer gesucht bzw. auch nachgesehen ob die Katze ev. einen Chip trägt.

Chip
Der Chip wird bei uns entweder in der Narkose während der Kastration eingesetzt oder im Zuge der 2. Impfung.
Auch wenn die Nadel beim chippen dicker ist, als die Impfnadel, tut es der Katze nicht mehr weh, als die Impfung selber. Der Transponder wird direkt an der linken Halsseite unter die Haut eingepflanzt und kann nach der Implantation geringfügig wandern, bevor er sich verkapselt.
Der Transponder hat eine weltweit eindeutige Nummer, die in einer Datenbank zusammen mit den Tierhalterdaten registriert werden muss. Nur so kann ein Tier mit einem Chip auch wieder eindeutig einem Besitzer zugeordnet und rückvermittelt werden.
Auf dem Bild zu sehen ist ein Injektor mit Chip und Registrierungskarte von Tierchip Dasmann. Über diesen Hersteller kann man auch als Privatperson günstig Transponder bestellen und diese dann vom Vertrauenstierarzt einsetzen lassen. Die Kosten fürs Chippen verringern sich so auf ca. 20 - 25 €

Halsbänder
Sind zwar eine tolle "optische" Kennzeichnung, damit anderen gezeigt wird, dass die Katze ein zu Hause hat. Halsbänder werden aber auch oft verloren, abgestreift, von jemandem abgenommen, etc.. und was hauptsächlich gegen Halsbänder spricht:
Sie werden nur allzuoft zu tödlichen Fallen oder können die Katze schwer verletzen, wenn sie wo hängenbleibt oder versucht das Halsband abzustreifen und es ihr nicht komplett gelingt.  Auch Halsbänder mit sogenannten "Sollbruchstellen" stellen eine Gefahr dar, da sie nicht immer oder nur mit hohem Kraftaufwand aufgehen.
Da man im vorhinein nicht weiß ob ausgerechnet das Halsband, welches die Katze im Moment trägt auch wirklich verlässlich im Notfall aufgeht, sollte man auch auf diese Halsbänder verzichten. Weitere Infos und Beispiele dazu auf: www.katzenheim-roquetas.de/gefahr-halsband.htm

Fazit: Um ein Tier im Ernstfall schnellstmöglich wiederzufinden bzw. wieder zu bekommen, empfiehlt sich die Markierung des Tieres mittels Tätowierung in Kombination mit einem Chip.
Diese Seite ist Teil von katzensuche.streunerkatzen.org; Subdomain von www.streunerkatzen.org